CARBOMAT
Fragen und Antworten

CARBOMAT

Warum gerade Braunkohle?

Kurz gesagt ist es die bekannteste Quelle für organische Stoffe, die reich an Makro- und Mikroelementen sowie Humin- und Fulvinsäuren, Huminen, Aktivkohle, organischer Kohle sowie Leonardite und vielseitig bei allen Pflanzenarten einsetzbar ist. Wir können auch nach einer Antwort in der Geschichte suchen, denn zu Beginn des letzten Jahrhunderts (und noch früher) wurde Braunkohle von polnischen Landwirten häufig zur natürlichen Düngung von Böden verwendet. Zu diesem Thema wurde in Polen viel geschrieben. Ein gutes ausländisches Beispiel ist die berühmte Terra-Preta der Amazonas-Indianer, die einer der fruchtbarsten Böden der Erde war und ist. Der Hauptbestandteil dieser Böden war Aktivkohle, die die Fruchtbarkeit des Bodens verbesserte und das Auswaschen von Nährstoffen aus dem Boden verhinderte. Daher können wir sagen, dass Braunkohle die älteste Neuheit ist, die wir gerne an Landwirte und Gärtner zurückgeben möchten. Unter Berücksichtigung des bedauernswerten Bodenzustands haben wir festgestellt, dass Braunkohle eine ideale und dazu noch ganz natürliche Lösung für dieses Problem ist.

Was sind die Eigenschaften von Braunkohle?

Braunkohle hat eine Vielzahl von vorteilhaften Eigenschaften für Pflanzen, die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Weitere Informationen finden Sie in den Registerkarten mit den Produkten CARBOMAT und CARBOHUMIC, in denen wir das Thema ausführlich behandeln.

Woher bekommen Sie die Kohle?

Wir können sagen, dass es polnische Kohle aus einem Tagebau stammt, die unsere Anforderungen am besten erfüllt. Wir haben alle aktiven Braunkohletagebauen in Polen überprüft und eines von ihnen den Rohstoff hatte, der sich besonders durch seine Nützlichkeit beim Anbau von Pflanzen auszeichnet.

Welchen pH-Wert hat Ihr Substrat?

Der natürliche pH-Wert von Braunkohle aus unserer Quelle beträgt 4-4,5. Wir sind jedoch in der Lage, ein Substrat für bestimmte Parameter (einschließlich pH-Wert, Wasser-Luft-Bedingungen usw.) der Zielpflanze vorzubereiten.

Welche Bedeutung haben Fraktionen und kann ich eine bestimmte Fraktion bestellen?

In unserer Fabrik erstellen wir 4 Arten von Fraktionen, die wir dann unter Berücksichtigung einer bestimmten Pflanze zusammenstellen. Es geht in erster Linie darum, die bestmöglichen Wasser- und Luftbedingungen zu schaffen. Natürlich können Sie eine bestimmte Fraktion bestellen, z.B. fein, die dann zum Beispiel beim Mulchen, in Pflanzschulen gegen Lebermoose oder als Ersatz für Vermiculit zum Bedecken von Samen bei der Produktion usw. verwendet werden kann.

Für wen ist das Substrat vor allem gedacht?

Wir beschränken uns eigentlich nicht auf eine bestimmte Zielgruppe. Unser Angebot richtet sich an professionelle Produzenten aus dem Gewächshausbereich, Gartenbau oder Ackerbau, sowie an Pflanzschulen, Amateure/Hobbyisten usw. Mit anderen Worten, an alle, die ein natürliches und einzigartiges Substrat für den Anbau haben wollen.

Wie lange kann ich das Substrat verwenden?

Bei dieser Frage sollte der Anbau in zwei Kategorien unterteilt werden, d.h. direkt in Matten (Gewächshäuser, Rinnen im Folientunneln) und im Boden. In Matten kann mindestens 3 Jahre lang ruhig angebaut werden (es ist erwähnenswert, dass einer unserer Kunden in der 8. Saison erfolgreich Gurken auf denselben Matten angebaut hat). Bei der Bodenbearbeitung ist die Situation ganz anders. Hier wird die Braunkohle Teil des Bodens, daher zählen wir den Zeitraum, in dem sich die Braunkohlefraktionen auf natürliche Weise zersetzen. Nach Angaben in den Referenzwerken ist es mindestens 25 Jahre.

Was kann ich darauf anbauen?

Grundsätzlich alles. Wir verwenden unser Substrat bereits für den Anbau vieler Arten von Gemüsen, Früchten, Kräutern, Zierblumen, Bäumen oder sogar exotischen Pflanzen wie Dattelpalmen, Paulownien oder Arganbäumen. Darüber hinaus erweitern wir ständig unsere Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Anbau neuer Pflanzenarten.

Was muss ich bei der Verwendung von Kohle als Substrat beachten?

Aufgrund der Tatsache, dass wir unser Substrat für viele Arten von Kulturpflanzen verwenden, würde eine Zusammenstellung aller Aspekte in Bezug auf die einzelnen Pflanzenarten eine wirklich umfangreiche Studie erfordern. Es gibt jedoch eine Sache, die praktisch allen Kulturen eigen ist, d.h. Braunkohlensubstrat erfordert eine Vorgrundierung. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor. In der ersten Phase muss das Kohlegranulat so viel Wasser wie möglich trinken, und dies sollte unbedingt beachtet werden. Bitte kontaktieren Sie uns direkt, um hilfreiche Informationen zu einer bestimmten Kultur zu erhalten. Wir werden auf jeden Fall helfen und Ihnen die richtigen Tipps geben.

Enthält Ihre Kohle Schwermetalle?

Man befürchtet oft, dass Braunkohle und damit hergestellte Zubereitungen große Mengen Schwermetalle enthalten. Dies ist sowohl wahr als auch unwahr – je nachdem, um was für Braunkohle es sich handelt. Je tiefer wir in den Untergrund gehen (wir haben die folgenden Transformationsschichten: Torf => Lignit => Braunkohle => Steinkohle => Anthrazitkohle), desto härter wird der Rohstoff und mehr Schwermetalle enthält er. Deshalb beziehen wir den Rohstoff aus der sog. Weichbraunkohle (Lignit), die alle Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Anbau von Pflanzen erfüllt.

Kann ich das Substrat mit dem natürlichen Boden oder einem anderen Substrat mischen?

Ja natürlich. Braunkohle wird den einheimischen Boden oder ein anderes Substrat definitiv mit allen darin enthaltenen Nährstoffen anreichern. Es sei jedoch daran erinnert, dass wir durch die Herstellung und Mischung einzelner Kohlenstofffraktionen optimale Wasser- und Luftbedingungen für das Pflanzen bestimmter Pflanzenarten schaffen, sodass Mischen mit anderen Komponenten dieses Gleichgewicht stören kann. Wenn wir über die allgemeine Anreicherung des Bodens mit Nährstoffen nachdenken, wird CARBOHUMIC in dieser Rolle viel besser sein. Warum? Die Antwort finden Sie unter der Frage: „Warum also Braunkohle nicht als Schüttgut, sondern als Flüssigkeit verwenden?“

In welcher Verpackung liefern Sie das Produkt?

Das Produkt wird in 19-Liter-Packungen (Beutel oder Anbaumatten), Big Bag 1000 m3, Big Bag 1500 m3 geliefert.

Was sind die größten Unterschiede zu anderen Substraten auf dem Markt?

Aufgrund der Tatsache, dass der Anwendungsbereich von Kohle für praktisch jeden Anbau gilt, d.h. von Gewächshauskulturen über Beerenpflanzen bis hin zu Gartenbaukulturen, wenden Sie sich bitte direkt an uns. Wir werden alles erklären – einschließlich der Unterschiede zu den anderen Substraten.

Ist die Förderung der Kohle umweltfreundlich? Schließlich will die gesamte Europäische Union Bergwerke schließen.

Als Unternehmen wollen wir das schädliche Paradigma in Bezug auf die Verwendung von Braunkohle im In- und Ausland ändern – um zu zeigen, dass es bei Kohle nicht nur darum geht, sie zu verbrennen und CO2 in die Atmosphäre freizusetzen, und damit die globale Erwärmung des Klimas zu beschleunigen (und schlimmer noch, den unwiederbringlichen Verlust solcher wertvollen Nährstoffe!), aber etwas völlig Gegenteiliges – seine Sequestrierung, nicht nur durch den Anbau von Pflanzen, der meistens mit der Absorption dieses Treibhausgases assoziiert wird, sondern hauptsächlich durch die Versorgung des Bodens mit dem Kohlenstoff, der aus dem Boden austretende Treibhausgase bindet und immobilisiert. Weltweit enthalten Böden doppelt so viel Kohlenstoff wie die Erdatmosphäre (1.500 Mrd. Tonnen bzw. 700 Mrd. Tonnen). Kein Wunder, dass Humus für Ökologen als wichtiges Medium für die CO2-Sequestrierung von großem Interesse ist. Indem wir so viele Pflanzen wie möglich auf Braunkohle pflanzen, tragen wir auch zur Reduzierung der globalen Kohlendioxidemissionen bei. Unserer Meinung nach sollte geprüft werden, ob es im Zeitalter einer drastischen Verschlechterung der Bodenqualität und der Tatsache, dass Polen nicht viele fruchtbare Sorten davon hat, nicht von entscheidender Bedeutung ist, das Potenzial der Kohle zu nutzen. Es ist schwer vorstellbar, dass ein Land, das über so bedeutende Ressourcen an „schwarzem Gold“ (eine der größten der Welt) verfügt, diese nicht vollständig nutzt. Bei unserem Geschäft können wir sogar sagen, dass wir der Natur erst zu einem späteren Zeitpunkt mehr geben, als wir von ihr leihen. Um die Sache zu vereinfachen, können wir das, was wir tun, als eine Art Umverteilung der “Fruchtbarkeit” von reichen Orten in arme Gebiete bezeichnen, die auf den Wiederaufbau und die Sanierung von vom Menschen degradierten Böden abzielt.

Scroll to Top